Anna Fusek
 
 
Presse Auftritte
 

Portrait/Interview in der Sendung „Terra musica“ im Tschechischen Fernsehen

Interview in der tschechischen Zeitschrift „Týdeník Rozhlas“

Interview in der tschechischen Zeitschrift HARMONIE


„Ein Ereignis der höchsten Güte. … Ich war besonders beeindruckt von Anna Fusek und ihrer virtuosen Meisterschaft auf der Blockflöte. … Telemanns Konzert in e-moll für Blockflöte und Traversflöte, TWV 52:e1, war ein einzigartiger Moment in dem Programm. Fusek und Huntgeburth waren außerordentlich in ihren Flöten-Duos. Die Verzierungen waren perfekt koordiniert und auch die Triller schienen wie aus einem Geist. Die Synchronizität zwischen ihnen war frappierend. Fusek spielte mit so einem süßen Klang und makelloser Technik, dass die Erinnerungen daran noch lange nach dem Konzert in mir nachklangen.“

„An event of the highest caliber. … I was especially impressed by Anna Fusek and her virtuosic mastery on the recorder. … Telemann’s Concerto in E minor for Recorder and Flute, TWV 52:e1, was a singular moment of the program. Fusek and Huntgeburth were extraordinary in their recorder and flute duo.  The ornamentations were perfectly coordinated as the details of the trills were of one mind.  The synchrony between them was uncanny. Fusek had such a sweet sound and impeccable technique that resonated in my memories long after the event.“

Theodore Bell, Culture Spot Los Angeles, 5.3.2011


„Amor, der Taugenichts – Amor, der Glücksbringer. Irdische Liebe – himmlische Liebe.
Feuerrot ist sein Kostüm. Grazil, knabenhaft, beflügelt, beobachtend, lauernd, mit Flöte bewaffnet, hockt Amore (Amor) alias Eros, um seine Intrigen zu beginnen. Ein schön anzusehender Liebesgott in Gestalt der Musikerin und Schauspielerin Anna Fusek. Mal listig, mal traurig, mal rabiat, pantomimisch nuanciert, lenkt sie betörend die Verwirrspiele mal vom schmalen Bühnensteg aus, mal aus dem Publikum. Sinneslust pur. … Nur Amore, Anna Fusek, singt nicht, spielt Flöte und Geige und eilt beweglich durch alle turbulenten Liebesspiele, die er entfachte...“

Renate Feyerbacher, feuilletonfrankfurt.de, 2.1.2012
mehr Presse und Fotos zu 'La Calisto' mit Anna Fusek als Amor hier



„Dabei musizierte Anna Fusek als exzellente Solistin [mit den Bremer Philharmonikern] auf der Blockflöte mit äußerst pointierter Deklamation und bewegter Empfindsamkeit. So wurde Vivaldi ungemein spannend.“

Michael Pitz-Grewenig, Bremer Nachrichten, 20.12.2011



„Das Gran Teatro del Liceu spendet dem Debüt der Mezzosopranistin Beifall und wird vom Zauber der Flötistin Anna Fusek gefangen genommen
Der Auftritt von Anna Fusek, die bis dahin als Violinistin in Erscheinung getreten war, nun als Solistin an der Piccolo-Flöte, verlieh diesem Stück [Cara sorte] eine poetische Dimension.
Fusek erstaunte das Publikum zudem mit ihrer magischen Interpretation des Konzertes in C-Dur für die Piccolo-Flöte. Die wiederholten Ovationen, die ihr galten, endeten erst mit dem erneuten Erscheinen der Sängerin.“

„El Liceu aplaude el debut de la messo con Vivaldi y vibra con la magia de la flautista Anna Fusek
La presencia de la hasta entonces oculta violinista Anna Fusek, reconvertida en solista de su minúscula flauta, dio una poética dimensión a esta pieza. Fusek también dejó boquiabierto al público con su mágica versión del Concierto en do mayor para flauta de pico. Las repetidas ovaciones casi acaban con el protagonismo de la cantante.“

César López Rosell, El periódico de Catalunya, 9.11.2009



„Aber es war wirklich die unglaubliche Leistung von Anna Fusek, die mit dem Konzert für Blockflöte zweifelsohne den Elektroschock des Abends setzte. Glitzernd, verschmitzt, präzis und deutlich in der Artikulation und natürlich aufbauend auf einer vorteilhaften Partitur eroberte die Flötistin-Violinistin (für diesen Auftritt die Reihe der zweiten Geigen verlassend!) das Publikum, schneller als man es nur beschreiben kann, mit einer quasi elektronischen Reinheit des Klanges ihres Instruments.“

„Mais surtout, l’incroyable prestation d’Anna Fusek dans le concerto pour flûte à bec constitua sans nul doute l’électrochoc de la soirée. Scintillante, malicieuse, virtuose, nette et précise dans ses attaques, et naturellement mise en valeur par une partition avantageuse, la flûtiste-violoniste (sortie des rangs des seconds violons pour l’occasion!), conquit l’auditoire en moins de temps qu’il ne le faut pour l’écrire, de par le son d’une pureté quasi électronique de son instrument.“

Anne-Lise Nguyen, Muse Baroque, le magazine de la musique baroque 2009



„Luxuriös begleitet von einem der besten Barockorchester der Welt [Akademie für Alte Musik Berlin] – welch meisterhafte Interpretation des Telemann-Doppelkonzertes, tausend Bravos an die Flötisten Anna Fusek und Christoph Huntgeburth! ...“

„Luxueusement entourée par un des meilleurs orchestres baroques au monde – quelle magistrale interprétation du concerto de Telemann, mille bravos aux flûtistes Anna Fusek et Christoph Huntgeburth! ...“

Pierre Degott, resmusica.com, 25.1.2010



„Der Abend gehörte nicht nur der Sängerin Magdalena Kožená

Unter den Spielern des Orchesters zeichnete sich die Geigerin tschechischen Ursprungs Anna Fusek aus, die für zwei Stücke ein anderes Instrument in die Hände nahm – eine Sopranino-Blockflöte, die sie meisterhaft beherrschte.
Zunächst war sie mit ihr in einer Arie als Partnerin der Sängerin zu hören, danach spielte sie das bekannte Konzert C-Dur von Vivaldi. Mit ihrem „Flötchen“ bewältigte sie die schnellen Passagen wie die Kantilenen mit unglaublicher Leichtigkeit und erweckte mit ihrer Musikalität Begeisterung.“


„Večer nepatřil jen Kožené
Mezi členy souboru tak vynikla houslistka českého původu Anna Fusek, která pro dvě čísla vzala do ruky jiný nástroj – sopraninovou zobcovou flétnu, již mistrně ovládá.
Nejprve s ní byla v jedné z árií sólovou partnerkou pěvkyni, poté zahrála Vivaldiho známý Koncert C dur. Se svou "píšťalkou" si s rychlými pasážemi i s kantilénami pohrávala neuvěřitelně lehce a vzbudila svou muzikalitou nadšení.“

Petr Veber, Hospodarske noviny, Prag, 2.11.2009



„...oder auch das brillante Spiel von Anna Fusek im Konzert für Blockflöte RV 443, welches beim Publikum Enthusiasmus auslöste. Es fehlte nicht viel, dass Fusek vor der Sängerin Magdalena Kožená die Hauptrolle dieses Vivaldi-Festes dargestellt hätte.“

„...o el brillant pas d'Anna Fusek pel Concert per a flauta de bec RV 443, van entusiasmar el públic. Poc va faltar perqué Fusek robés a Magdalena Kozena el protagonisme d'aquesta festa vivaldiana.“

Xavier Cester, AVUI, Madrid, 14.11.2009



„...denn ihr gebührt die ganze Ehre an diesem Abend.
Sie hat Dich von der ersten bis zur letzten Sekunde packen können. Auf dem Kleinst-Instrument schaffte sie wirbelnde Musik. In den beiden Allegros legte sie eine atemberaubende Technik an den Tag. In dem Largo traf sie das Publikum mit einem lebendigen Legato, dass beinahe wie eine irische Melodie über dem Orchester klang.
Sie hat denn auch den größten Applaus gekriegt. Ein enthusiastischer Zuschauer gab ihr selbst einen Blumenstrauß (der ursprünglich für die erkrankte Kožená gedacht war). Die größte Überraschung kam dann noch danach: die schöne Frau legte ihre Flöte beiseite, nahm eine Violine in die Hand und spielte im Ensemble seelenruhig das folgende Stück. Schaut, das sind die Musiker, die man für ein Solokonzert fragen kann.“

„...want haar viel alle eer van de avond ten deel.
Ze had je van de eerste tot de laatste seconde te pakken. Uit dat pietluttige instrumentje toverde ze wervelende muziek. In de beide allegro’s legde ze een adembenemende techniek aan de dag. In het largo trof ze je met levend legato, bijna op z’n Iers boven het ensemble uit klinkend.
Zij was het dan ook die het grootste applaus kreeg. Een enthousiaste bezoeker gaf haar zelfs een bos bloemen (vast oorspronkelijk voor Kozená bedoeld). En de grootste verrassing kwam daarna nog: de mooie dame legde haar fluit terzijde, nam een viool ter hand en speelde doodleuk met het ensemble mee in het volgende stuk. Kijk, dat zijn de musici die je voor een soloconcert kunt vragen.“

Jordi Kooiman, Operamagazine, 17.11.2009


„Berliner Orchester erobert das Folly im Sturm. … Aber das Lieblingsstück des Publikums kam am Schluss – eine eindrucksvolle Version des Konzertes für Travers- und Blockflöte in e-moll von Telemann. Der Flötist Huntgeburth und die Blockflötistin Anna Fusek spielten großartig umwerfende Folgen von virtuosen Passagen.“

„Berlin orchestra takes the Folly by storm. … But the audience charmer came at the end — a striking version of Telemann’s Concerto for Flute and Recorder in E Minor. Flutist Huntgeburth and recorder player Anna Fusek performed superbly in a dazzling series of virtuosic passages.“

Timothy McDonald, The Kansas City Star, 13.3.2011



„Das Venice Baroque Orchestra gab ein bezauberndes Konzert mit Musik von Vivaldi, Geminiani und Telemann im Cemal Reşit Rey Konzerthaus in Istanbul. … Die Solisten, besonders die Blockflötistin Anna Fusek und der Lautenist Ivano Zanenghi (dessen auffallender Flair an sich schon unterhaltsam ist) waren herausragend. Fuseks kleinere von den zwei Blockflöten imitierte witzig Vogelstimmen und andere blumige Neuheiten in Vivaldis Il Cardellino. … Das herausragendste musikalische Juwel des Abends war der langsame Satz aus Vivaldis Konzert für Sopranino und Laute, dessen liebliche Melodien glückselig über der zarten vibrierenden Streicher-Begleitung flossen.“

„The Venice Baroque Orchestra gave an engaging performance of music by Vivaldi, Geminiani and Telemann at Cemal Reşit Rey Concert Hall. … The solo performances, especially by recorder player Anna Fusek and lutenist Ivano Zanenghi (whose flamboyant flair was entertainment in itself) were outstanding. Fusek’s smaller of her two recorders comically imitated bird calls and other florid novelties in Vivaldi’s Il Cardellino (The Goldfinch). … The most divine musical gem of the evening was the slow movement of Vivaldi’s Concerto for sopranino and lute, whose lovely melodies floated blissfully over a trembling soft-string accompaniment.“

Alexandra Ivanoff, Sunday’s Zaman, Istanbul, 20.12.2011



„Die in Prag gebürtige Virtuosin Anna Fusek, die auf der Blockflöte genannt flautino nicht nur die Vorstellung des süßen Traumes von der Liebe in der Arie aus der Oper La verita in cimento zu vervollkommnen wusste, sondern auch mit blendender Bravur in dem funkelnden Konzert C-Dur für Flautino, Streicher und B. c. begeisterte.“

„Virtuozka na zobcovou flétnu zvanou flautino, pražská rodačka Anna Fusek, pak nejen dotvořila představu sladkého snu o lásce v árii z opery La verita in cimento, ale nadchla i oslnivou bravurou v jiskřivém Koncertu C dur pro flautino, smyčce a basso continuo.“

idnes, Prag, 3.11.2009



„Eine bewundernswerte Leistung erbrachte besonders die junge Geigerin Anna Fusek, die das Flautino in die Hand nahm und bewies, dass sie es genauso meisterhaft wie den Bogen beherrscht.“

„Podivuhodný výkon podala zejména mladá houslistka Anna Fusek, která vzala do ruky flautino a předvedla, že jej ovládá stejně mistrovsky jako smyčec.“

tutti magazín.cz, 2.11.2009



„Bei der nächsten Absage kann das Orchester in Notfällen auch ohne vertretenden Extra-Solist auskommen. Anna Fusek, Geigerin aus dem Orchester, wechselte ihr Instrument in dem Konzert RV 443 für eine Miniblockflöte, eine Sopranino, und kriegte für ihr meisterhaftes Solo Bravo-Rufe und Blumen aus dem Publikum.“

„Bij een volgende afzegging kan het orkest het in noodgevallen zonder extra solist af. Anna Fusek, violiste van het ensemble, verruilde haar instrument in het Concert RV 443 voor en miniblokfluit, een sopranino en kreeg voor haar meesterlijke solo bravo's en bloemen uit het publiek.“

Bela Luttmer, de Volkskrant, 18.11.2009


„Besondere Erwähnung verdient die Solistin des Konzertes in C-Dur für Flautino RV 443 – die auch die Geige im Orchester spielte -, die während der Ausführung des Largo mit einer so sehr lobenswerten Beherrschung der Atemtechnik eine eindrucksvolle Atmosphäre kreierte.“

„Mención aparte merece la solista del Concierto en Do Mayor para Flautin RV 443 – che también tocó el violin en el grupo -, por su ejecución del largo, creando una atmósfera impresionante con un dominio de la técnica de respiración más que elogiable.“

Inigo Arbiza, Noticias de Guipuzkoa, San Sebastián, 10.11.2009



„Die Piccolo-Flötistin - und Violinistin - Anna Fusek löste an diesem Abend mit ihrem virtuosen Solo-Einsatz beim Konzert RV 443 von Vivaldi Begeisterung beim Publikum aus.“

„La intérprete de flauta de pico – y violín – Anna Fusek se llevó la ovación de la noche gracias a su virtuosa intervención como solista en el Concierto RV 443.“

Pablo Meléndez-Haddad, ABC, 6.11.2009



„Wie virtuos und hochmusikalisch jeder einzelne ist, zeigten die solistischen Leistungen, allen voran die Blockflötistin Anna Fusek.“

Marion Eigl, Wiener Zeitung, 13.11.2009


„Zusammen mit Anna Fusek spielte Huntgeburth Telemanns e-moll-Konzert für Block- und Traversflöte, ein Stück, das ganze Gebäude aus lebendigem Passagenwerk – wo Form der Funktion dient – baut; die Solisten setzten diese mit glasklarem und fließendem Können um.“

„Huntgeburth was joined by Anna Fusek on recorder for Telemann’s E minor Concerto for Recorder and Flute, a work that builds entire edifices out of busy, form-following-function passagework; the soloists provided limpid, percolating proficiency.“

Matthew Guerrieri, The Boston Globe, 15.3.2011



„Blockflötistin (und zweite Violinistin) Anna Fusek bekam einen enthusiastischen Applaus nach dem wundervoll gespielten Konzert in C-Dur für Sopranino.“

„Blokfluitiste (en tweede violiste) Anna Fusek oogstte enthousiast applaus na het watervlug gespeelde Concert in C-groot voor sopranino.“

Anthony Fiumara, Trouw, 18.11.2009



„Anna Fusek, die sich schon mit der Interpretation des Violin-Teiles hervorgetan hatte, trat beim Konzert in C-Dur RV 443 als wirklich bemerkenswerte Flötensolistin in Erscheinung.“

„Destacó Anna Fusek que, tras interpretar parte de violin, se reveló como notable solista de flautín con el Concierto en Do mayor RV 443.“

Xavier Pujol, El Pais (Edición Cataluña), 9.11.2009



„Im Concerto in C fasziniert die Prager Virtuosin Anna Fusek auf ihrem Sopran-Flautino. Dass diese großartige Interpretin den Rest des Abends als Geigerin mitgestaltet, sei staunend festgehalten...“

Hansjörg Spies, Kleine Zeitung, Österreich, 20.7.2011


„...die Arie 'Cara sorte di chi nata' mit der süßen obligaten Blockflöte von Anna Fusek“

„...aria 'Cara sorte di chi nata' with its cute recorder obligato from Anna Fusek“

Dominic McHugh, musicalcriticism.com, 22.07.2009


„Die Akademie für Alte Musik Berlin ist ein großartiges Chamäleon von Ensemble. … Herr Huntgeburth ging noch mehr aus sich heraus – und fand in dieser Qualität einen gleichwertigen Partner in Anna Fusek, einer Blockflötistin – in Telemanns lebendigem, zigeunerartigen Konzert für Travers- und Blockflöte in e-moll.“

„The Akademie für Alte Musik is a magnificent chameleon of an ensemble.… Mr. Huntgeburth was more outgoing — and was matched in that quality by Anna Fusek, a recorder player — in Telemann’s lively, Gypsy-inflected Concerto for Flute and Recorder in E minor.“

Allan Kozinn, The New York Times, 9.3.2011



„Vor allem das Telemann-Concerto e-Moll, bei dem Anna Fusek mal eben die zweite Geige mit der Blockflöte tauschte, um darauf überaus bezaubernd zu musizieren...“

Hamburger Abendblatt, 5.8.2011



„...zierliche Soloblockflöte in dem arkadischen Couplet“

Eleonore Büning, FAZ, 02.08.2009



„Da waren aus der großen Familie der Blockflöten die Sopranino-, Sopran- und Altblockflöte und die zwischen Alt und Tenor stehende Voiceflute, die so überzeugend die menschliche Stimme nachzuahmen versteht. Anna Fusek und Inga Maria Klaucke spielten die Instrumente im Wechsel einfach himmlisch.“

Matthias Müller, Märkische Allgemeine, 26.05.2009