Anna Fusek
 
 
Presse Auftritte
 

Presse und Fotos zu der Inszenierung der Barockoper 'La Calisto' von Francesco Cavalli an der Frankfurter Oper (2011/2012) und am Theater Basel (2010)

„Die Regie hat noch einen Amor ganz in Rot mit roten Flügelchen eingefügt, von Anna Fusek dargestellt (superschlank und androgyn wirkend), die über das gesamte Spiel die Protagonisten Flöte spielend statt Pfeile schießend umwieselt. Anna Fusek beweist sich zum Schluss auch noch an einer Violine und an der Orgel. … Anna Fusek als blockflötender Amor, gekonnt Bewegungs- und Instrumentenspiel verbindend.“

Manfred Langer, deropernfreund.de, 26.12.2011


Frankfurter Oper, © Barbara Aumüller

„Und schließlich ein Lob an Anna Fusek als omnipräsenter und diskreter Amor mit roten Flügeln und gleichfalls rotem Kostüm, die auch eine ausgezeichnete Flötistin ist.“

„Infine, un elogio a Anna Fusek, onnipresente e discreto Amore con ali rosse come gli abiti, anche ottima flautista.“

Stefano Nardelli, giornaledellamusica.it, 4.1.2012


Frankfurter Oper, © Barbara Aumüller

„Anna Fusek ist nicht nur stets die Quellen sprudeln lassende Zauberin, sondern sorgt auch dafür, dass sich Silvano den Pane schnappt. Zwischendurch spielt sie virtuos Flöte und Geige.“

Markus Gründig, kulturfreak.de, Dez 2011


Frankfurter Oper, © Barbara Aumüller

„Schuld am Schlamassel hat der grazile, das Gefühlsleben der Akteure bestaunende Amor der Anna Fusek, mit stilsicherem Flötenspiel, gelegentlich auch die Continuo-Orgel bedienend."

Klaus Ackermann, Offenbach-Post, 27.12.2011


Frankfurter Oper, © Barbara Aumüller

„Allgegenwärtig im Spiel ist Amor als bedeutsame Figur ganz in Rot. Anna Fuseks Debüt unter Einsatz ihres Flöten- und Geigenspiels ist nicht nur als optischer Hingucker gelungen.“

Olga Lappo-Danilewski, Gießener Allgemeine Zeitung, 26.12.2011


Frankfurter Oper, © Barbara Aumüller

„Amor (Anna Fusek) ist hier eine androgyne Gestalt, die auf der Bühne die Fäden zieht und dazu virtuos Flöte, Violine und Orgel spielt.“

Neue Zürcher Zeitung, 25.5.2010


Frankfurter Oper, © Barbara Aumüller

„Die Liebe ist eine Himmelsnacht: Anna Fusek als Amore. … flötend, geigend und überhaupt die Anmut in Person: Anna Fusek.“

Sigfried Schibli, Basler Zeitung, 25.5.2010,
Artikel mit Foto von Amor


Theater Basel, © Hans Jörg Michel

„Unbedingt erwähnt werden muss die Musikerin Anna Fusek als Amore, die auch als Darstellerin überzeugen konnte.“

Capriccio, 27.5.2010


„Der größte Unheilstifter in diesem Stück aber braucht keine Stimme: der rotgeflügelte Amor (Anna Fusek) mit der lieblichen Blockflöte – als Ersatzpfeil.“

Lotte Thaler, FAZ am Sonntag, 23.5.2010,
Artikel mit Foto von Amor


Theater Basel, © Hans Jörg Michel

„Lenker des unberechenbaren Geschehen ist Amor: rot gekleidet, androgyn und traumhaft Blockflöte spielend. Der Liebesgott wird von Anna Fusek als schelmischer Verführer gespielt.“

Christian Fluri, Basellandschaftliche Zeitung, 23.5.2010,
Artikel mit Foto von Amor


Theater Basel, © Hans Jörg Michel

„Amor (Anna Fusek) ist hier eine androgyne Gestalt, die auf der Bühne die Fäden zieht und dazu virtuos Flöte, Violine und Orgel spielt.“

Martina Wohlthat, Neue Zürcher Zeitung, 25.5.2010


Theater Basel, © Hans Jörg Michel

„Amor stiftet in Basel Verwirrung: Anna Fusek in Francesco Cavallis Oper 'Calisto'“

Claus Spahn, Die Zeit, 17. 6. 2010
Artikel mit Foto von Amor

„Ohne Gesang hingegen kommt Amor (Anna Fusek) aus, der allgegenwärtige Unruhestifter. Er lockt mit seinen Flötentönen zum göttlichen und menschlichen Liebes-Verwirr-Spiel. Jubelnder Applaus.“

Südkurier, 26. 5. 2010,


zurück zu Presse